Sarggeschichten

Wir drehen Filme um Euch Fragen zu den Themen Sterben, Tod und Trauer zu beantworten.

Kategorie: News (Seite 1 von 11)

Was brauchen trauernde Kinder? Dreh mit Mechthild

Wir haben wieder gedreht. Diesmal mit Mechthild Schroeter-Rupieper, die extra aus Gelsenkirchen mit zwei Kindern aus ihrer Trauergruppe zu uns nach Berlin gereist war! Wir haben gehofft, dass es nicht so kalt wird, denn morgens waren nur 5 Grad angesagt und wir machten uns Sorgen, dass die vielen Kinder die mit uns drehen wollten in kurzer Zeit gelangweilt wären vom vielen warten und in der Kälte keine Lust mehr hätten. Aber es kam anders: Die Sonne bescherte uns einen warmen Tag und die Kinder hielten großartig durch und spielten in den Pausen miteinander. Es war eine Freude ihre Geschichten und Ideen zu hören und wir wurden reichlich damit beschenkt. Vielen Dank! Wir danken auch Roddy und Fabian für Film und Ton und eine tiefe Gelassenheit die sich auf alle übertragen hat. Jetzt sind wir ganz doll gespannt auf den Schnitt. Ihr werdet den Film voraussichtlich im Frühjahr sehen können.

Sarah beim endlich. Podcast

Sarah war beim endlich. podcast geladen zum Thema Notfallseelsorge und Abschiednahmen.  Dazu schreiben Caro und Susann:

„Sarah erzählt uns von ihrer Arbeit als Notfallseelsorgerin, die sie schon seit 12 Jahren macht. Warum sie das macht? Es interessiert sie, die Menschen zu unterstützen, denen der Abschied genommen wird. Denn Einsätze von Notfallseelsorger*innen finden oft statt, wenn es Gewaltverbrechen, Unfälle oder Anschläge gegeben hat. Die Toten werden dann – als Beweismittel – von der Polizei beschlagnahmt. Sarahs Aufgabe ist in diesem Moment, den Zugehörigen die bestmögliche Unterstützung zu geben und ihnen die Möglichkeiten zu zeigen, die sie haben um sich zu verabschieden. Weil es einen Unterschied macht, für alles, was an Trauer und Aufarbeitung folgt.

Aus ihrer Praxis erzählt sie bewegende Beispiele, etwa von einer Mutter, die ihrem toten Kind das Gesicht wäscht, von einer Frau, die bei ihrem toten Mann auf dem Boden saß und ihn streichelte und von einem wichtigen Fleck auf dem Fußboden. Außerdem erklärt sie uns, warum sie das Wort Leiche nicht mag, warum sie mit den Toten spricht und warum schön ist, was man mit Liebe anschaut. Auch oder gerade die Toten. „

Viel Spaß beim Hören:

endlich.podcast Todesnachrichten und Notfallseelsorge

Wir haben gedreht!

Ihr Lieben,

bald könnt ihr eine neue Sarggeschichte sehen! Wir haben alles zusammengepackt und uns aufgemacht nach Stade. Dort gibt es ein sehr schönes Krematorium und wir waren beglückt, dass wir dort drehen durften. Vielen Dank für die wunderbare Unterstützung von den Mitarbeitern während des Drehs!  Viele Darsteller sind extra für uns mit nach Stade gereist. Ohne Euch wäre dieser Film nicht möglich gewesen! Dank für Eurer Engagement!

Wir sind nun sehr gespannt auf die Bilder und den Schnitt!

Seifenblasen

Wir lieben Seifenblasen… etwas fliegen lassen ist oft ein Bedürfnis von Trauernden. Im Gegensatz zu Luftballons sind Seifenblasen noch viel zarter und flüchtiger. Sie spiegeln alle Farben des Regenbogens und schillern für einen kurzen Moment in aller Schönheit bevor sie dann davon fliegen und sich in Luft auflösen. So kann man sich auch das Leben denken: zart, zerbrechlich, aber leuchtend bunt und wunderbar.
Seifenblasen kann man aber immer dabei haben, nicht nur in Trauer auch in Freude und im Sommer sowieso.

Der Mantel im Flur

Ich durfte Diana eine Interview geben über das Thema „Freiraum beim Trauern“. Es geht darum, welche Entscheidungen den Freiraum unterstützen, wo die Grenzen sind und was Menschen individuell tun können um ihren Freiraum zu erspüren. Ein besonderer Focus liegt auf dem Erhalt des Familiengefüges, wenn ein Kind gestorben ist.
Aber lest selbst!

Der Mantel im Flur

Treffen mit Chris Paul

In Bremen haben wir uns mit Chris Paul getroffen und unseren gemeinsamen Film zum Thema „Trauer nach Suizid“ vorbesprochen. Viele von Euch haben uns gebeten darüber einen Film zu machen und ihr habt recht: das Thema Suizid ist wichtig und der Umgang damit muss noch mehr besprochen werden damit es endlich aus der Tabu-Ecke kommt. Denn die Todesursache darf nicht wichtiger sein, als der Mensch, der gestorben ist. Wir freuen uns sehr, dass Chris dabei sein wird!

Messeimpressionen

Es war schön auf der LEBEN und TOD! Wir haben tolle Helfer gehabt und einen superschönen Stand. Unser Workshop über die Totenfürsorge war toll und hat uns viel Spaß gemacht! Wir haben Hendrik und Jen von mapapu getroffen und Richard von rouwenadvies, der in den Niederlande Lego herstellt, mit dem man Trauerfeiern und Beerdigungen spielen kann. Es waren noch so viele tolle Menschen dort, die wir gar nicht alle aufzählen können: Irina und ihre Hündin Emma von den tröstenden Pfoten, Sandra Pfister, Mechthild Schröter-Rupieper mit ihrem Team, Kathy von Seelensport, Silke Szymura von in lauter Trauer und viele mehr…

Messe LEBEN und TOD

Wir waren in Bremen auf der Messe. Bevor ich weiteres über die LEBEN UND TOD poste möchten Jan und ich uns ganz lieb bei unserem tollsten Team der Welt bedanken! Judith Giese die mit uns den Workshop gemacht hat, über den wir fantastisches Feedback bekamen, Thomas, der ruhende Pol, der unsere Martha, den großen Sarg, durch die Weltgeschichte getragen hat. Dani und Angela, die mit ihren Ideen die zwei Tage so bereicherten und unsere T-shirt-Lotterie geleitet haben. Ihr wart wunderbar!
WIR DANKEN EUCH VON GANZEM HERZEN!

Sarggeschichten bei „Mehr als Ja und Amen“

Hier findet ihr den Podcast von unserem Gespräch bei „Mehr als Ja und Amen“

Viel Spaß dabei 🙂

http://www.paradiso.de/mehr-als-ja-und-amen-am-15-04-18

Gespräch mit Sarah bei Bayern2

Hier ist der Beitrag für Euch zum Nachhören:

https://www.br.de/radio/bayern2/notizbuch/warum-wir-den-tod-ins-leben-lassen-sollten

Ältere Beiträge