Sarggeschichten

Wir drehen Filme um Euch Fragen zu den Themen Sterben, Tod und Trauer zu beantworten.

Seite 3 von 11

Wir sind im Tagesspiegel!

Wir sind im Tagesspiegel! Darüber freuen wir uns sehr!

Danke Katja für diesen sensiblen, aufmerksamen, liebevollen Artikel! Du hast uns wirklich gut zugehört und das aufgeschrieben was uns wichtig ist!

Sarggeschichten im Tagesspiegel

Wie versorgt man einen Verstorbenen?

Wir freuen uns sehr, Euch eine neue Sarggeschichte zu präsentieren!

In dem Film „Wie versorgt man einen Verstorbenen?“ zeigen wir Euch wie ihr einen verstorbenen Menschen waschen und anziehen könnt. Das ist nämlich keine Kunst, sondern etwas, das jeder machen kann. Aber es hilft ein paar Sachen zu wissen.

Eine neue Sarggeschichte

Wir haben einen neue Sarggeschichte! Seid herzlich eingeladen zur Premiere!

Immer mehr Menschen verabschieden sich von ihrem Verstorbenen am Sterbebett oder sehen ihn noch einmal im Sarg an. Das ist für viele sehr hilfreich, denn sie können begreifen, was „tot sein“ bedeutet. Sie spüren dass der Verstorbenen wichtig bleibt, auch wenn er nicht mehr lebt. Wir haben eine neue Sarggeschichte zu diesem Thema gemacht: “Wie versorgt man einen Verstorbenen?”

Wir zeigen Euch, wie ihr Eure Verstorbenen, versorgen, waschen und ankleiden könnt. So könnt ihr auf eine ganz persönliche und besondere Weise Abschied von eurem verstorbenen Menschen nehmen.

Unsere eigene Erfahrungen mit Tod und Abschied verbinden sich mit zwanzig Jahren Berufserfahrung, in denen wir trauernde Menschen in den unterschiedlichsten Situationen begleitet haben. Zusammen mit dem Lazarus Hospiz laden wir Euch herzlich ein zur Premiere des neuen Films.

Anschließend gibt es ein Gespräch mit:
Lydia Röder,   Leiterin des Ambulanten Lazarus Hospizdienst,
Wladimir Goerdt,  berichtet über eine persönliche Totenfürsorge
Jan Möllers,   beleuchtet die Bestatterperspektive
Sarah Benz,   erzählt als Trauerbegleiterin und Notfallseelsorgerin.
Musikalisch wir der Abend umrahmt von Sarah Benz und Sebastian Sylla.

 

Artikel über uns in der BZ

Wir haben einen Artikel in der BZ! Wir freuen uns! Danke Björn für die netten Gespräche und das Interesse an unserer Arbeit.

Danke auch an Steffi, die mit mir in nur 20 Minuten die tollen Photos gemacht hat an einem regnerischen Nachmittag an dem wir beide erkältet waren.

Ihr könnt den Artikel hier nachlesen: in der Bild

oder hier Sarggeschichten in der BZ

Hospizwoche

Wir sind auf der Hospizwoche!

Es gibt zweimal das Angebot, die Sarggeschichten zu schauen und alle deine Fragen zu stellen, die Du schon immer mal loswerden wolltest zu uns und unserm Projekt!

Am 25.9. um 17 Uhr in der Apostel Paulus Gemeinde, Wilhelmsruher Damm 161, 13439 Berlin

Am 28.9. um 16 Uhr in der Christophoruskirche, Bölschestrasse 27-30, 12587 Berlin

Weiter Infos zur Hospizwoche findet ihr hier : Hospizwoche Programm

 

Sarggeschichten on Tour

Sarggeschichten on Tour in Bergisch-Gladbach beim Bestattungshaus Pütz-Roth zum Strundetalfest.

Wir haben die Sarggeschichten gezeigt und viele interessierte Menschen haben sich zum Gespräch eingefunden.

Es war ein sehr schöner und bunter Nachmittag!  Hier auf dem Bild sind Sarah und David Roth zu sehen.

 

Film mit Mechthild

Die großartige Mechthild Schroeter-Rupieper, Gründerin von Lavia, dem ersten Familientrauerinstitut in Deutschland macht mit uns einen Film zum Thema Kindertrauer! Aber dafür brauchen wir Eure Unterstützung! Hier seht ihr unseren Spendenaufruf! Wir freuen uns über jede auch noch so kleine Gabe! Danke vielmals 🙂

Artikel in der Drunter & Drüber

In der neuen Drunter & Drüber gibt es einen Artikel über uns.

„…es entstehen die Sarggeschichten, bei denen nicht nur der Titel ein wenig an die Lach- und Sachgeschichten der Sendung mit der Maus erinnert. Ein bisschen Löwenzahn ist auch dabei und wenn man sich auf dieses Format einlässt, bekommt man einen Einblick in die Möglichkeiten des Abschieds, dienen vorher nicht einmal geahnt hat. Das Sympathischste an den Sarggeschichten ist, dass man als Zuschauer das Gefühl hat, den Tod und seine Gestaltung selbst in den Händen zu haben. Und vielleicht ist das ja auch so.“

Danke für diese Worte!

Dreharbeiten

 

Das ist das Set von unserem nächsten Film. Es geht darum wie man einen verstorbenen Menschen versorgen kann. Seid gespannt!

Mechthild und wir

 

Wir planen mit Mechthild Schroeter-Rupieper eine Sarggeschichte über Kindertrauer zu drehen und freuen uns sehr über ihre Zusage!!

Und wie ihr seht, kann man mit ihr auch viel Spaß haben, nicht nur zur LEBEN UND TOD 

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »