Sarggeschichten

Wir drehen Filme um Euch Fragen zu den Themen Sterben, Tod und Trauer zu beantworten.

Kategorie: Filme (Seite 1 von 2)

Was brauchen trauernde Kinder?

Wir lieben unsere Kinder! Wir möchten sie beschützen und wünschen ihnen alles Gute und Schöne. Sterben, Tod und Trauer gehören nicht in unsere Vorstellung von einer behüteten Kindheit. Aber wenn ein geliebter Mensch stirbt, brauchen auch Kinder die Möglichkeit Abschied zu nehmen. Trauern hilft, mit dem Tod und dem Verlust umzugehen und mit einer liebevollen Erinnerungswelt weiter zu leben. Die 11. Sarggeschichte “Was brauchen trauernde Kinder?” handelt davon, wie man Kinder beim Trauern unterstützen kann. Kinder brauchen ehrliche Antworten und Informationen zu den Geschehnissen, die um sie herum passieren. Sie spüren Heimlichkeiten, die sie nicht schützen, sondern eher Angst auslösen. Mit Kindern zusammen durch die Trauer zu gehen verbindet und schafft Vertrauen. Kinder brauchen Abschiede. Es kann sehr hilfreich sein, wenn Kinder den Verstorbenen nochmal sehen und anfassen können, damit sie begreifen dürfen was “tot sein” bedeutet. Werden Kinder ausgeschlossen, wird ihnen eine wichtige Ressource zur Verarbeitung von Verlusten genommen. In unserem Film kommen Kinder zu Wort, es gibt eine gemeinsame Bestattung und die Familientrauerbegleiterin Mechthild Schroeter- Rupieper erklärt, wie man Kinder im Trauern hilfreich unterstützen kann.

 

War bedanken uns ganz herzlich bei Mechthild, Karl, Johan, Katrin, Theo, Beatrice, Florian, Emilia, Tobias, Florian, Sabine, Marie, Daniel, Nour, Cass, Fabian, Stefanie, Fenja, Antje,  Roddy und Max!

Was kann man machen bei einer Feuerbestattung?

 

 

In dieser Sarggeschichte erzählen drei Menschen, wie sie die Feuerbestattung von ihrem Verstorbenen gestaltet haben und warum es ihnen wichtig war, ihn auf diesem Weg zu begleiten.

Herzlichen Dank an: Anika, Frank und Philipp, Katinka, Fenja, Stephan, Eveline, Jeanette, Andrea, Max, Daniel,  und dem Team der Feuerbestattung Stade, insbesondere Thies, und Dennis!

 

Wie versorgt man einen Verstorbenen?

In dieser Sarggeschichte zeigen wir Euch wie ihr einen verstorbenen Menschen waschen und anziehen könnt. Das ist nämlich keine Kunst, sondern etwas, das jeder machen kann. Aber es hilft ein paar Sachen zu wissen, dann geht es leichter.

 

Herzlichen Dank an: Karen, Julia, Andrea, Markus, Sony Pictures und die Firma Lavabis!

Was passiert nach einem plötzlichen Tod?

Wir erzählen Euch was passiert wenn jemand plötzlich stirbt, was eine Beschlagnahmung ist und was man hilfreiches tun kann in dieser Situation.

 

Herzlichen Dank an: Gabi, Kerstin, das Fuhrunternehmen Gustav Schöne und ganz besonders an die Berliner Polizei!

Wie macht man eine tolle Trauerfeier?

Was kann man eigentlich alles machen bei einer Trauerfeier? Wie kann man sie schön gestalten für die Zugehörigen und im Sinne des Menschen, der gestorben ist? Wir wollen Euch Beispiele zeigen um eure eigenen Kreativität zu wecken!

Herzlichen Dank an: Judith, Cristiane, Kathrin, Katrin und Johan, Martina, Annegret, Karola, Achim, Jan, Cacilie und Ernesto für die Musik! (www.lern-gitarre-online.de)

Wie gibt man Verstorbenen einen Platz im Leben?

Wenn ein wichtiger Mensch gestorben ist, bleiben viele Erinnerungen. Was kann man damit alles machen? Kann man die Verbindung mit diesem Menschen weiterführen, auch wenn er tot ist? Wir zeigen Euch ein paar Beispiele wie man seinen verstorbenen Menschen einen Platz im leben geben kann.

Herzlichen Dank an: Katrin, Frank, Billie, Jette, Hildegard, Reinhard und Tabea!

Warum brauche ich eine Vorsorgevollmacht?

Wir erklären Euch mithilfe unser ehrenamtlichen Darsteller, warum es wichtig ist, eine Vorsorgevollmacht zu haben. Wir haben einige Situationen beschrieben, die es Euch konkret beschreiben.

Mehr Informationen findet ihr hier: http://www.palliativstiftung.de/verlag-publikationen/vorsorgemappe 

Herzlichen Dank an: Meya und Mika, Björn, Knut, Frank und Dominik, Britt und das Café Lotte Jakob http://www.lotte-jakob.de/

Braucht man zum Sterben einen Arzt?

Der Palliativarzt Dr. Mattias Gockel erklärt was sterbende Menschen brauchen und was bei der Begleitung für die Sterbenden und deren Zugehörigen wichitg ist.

Herzlichen Dank an:
Matthias, Billie, Pierre und die Menschen, die am Drehtag dann irgendwann aufgehört haben ihre Fenster abzuschleifen!

Was ist eine Hausaufbahrung?

Wir erklären Euch was eine Hausaufbahrung ist und was ihr da alles machen könnt, um Euch in Ruhe von einem verstorbenen, lieben Menschen zu verabschieden.

Herzlichen Dank an:
das Museum für Sepulkralkultur in Kassel, Julius, Jan, Reinhard und Bodo Runte!

Was ist ein Hospiz?

Wir besuchen ein Hospiz und reden mit Menschen, die dort wohnen, arbeiten und mit Zugehörigen von Verstorbenen um Euch einen Eindruck von einem Ort zu vermitteln, von dem viele Menschen keine oder sogar unheimliche Vorstellungen haben.

Herzlichen Dank an:
das Ricam-Hospiz in Berlin, das Fuhrunternehmen Gustav Schöne, Maja, Katrin, Margot, Yvonne, Maik, Dorothea, und Ingeborg Niedlich, der dieser Film gewidmet ist!

Ältere Beiträge